+41 61 331 33 13
Technologien

Drehkolbenpumpen und Kreiskolbenpumpen

Zum Pumpen von hochviskosen Flüssigkeiten bis zu 1.000.000 mPas kommen insbesondere Dreh- und Kreiskolbenpumpen in Frage. Im Bereich der hygienischen Produktion sind diese aus hochwertigem Edelstahl. Die robusten Pumpen sind besonders hygienisch und bieten eine lange Lebensdauer. 

Drehkolbenpumpen gehören zu den Verdrängerpumpen. Sie funktionieren durch die zueinander gegenläufige Drehbewegung zweier Rotoren. Diese Rotoren berühren sich nicht und sind jeweils mit einer separaten Welle verbunden. Das Getriebe der Pumpe synchronisiert die Drehbewegung der Rotoren. Die Getriebe-Zahnräder sitzen ebenfalls auf den Wellen. 

An der Saugseite der Pumpe wird durch die Rotordrehung ein Unterdruck erzeugt, der das Fördermedium in die Pumpe hineinsaugt. Entlang des Pumpengehäuses wird das Medium zur Druckseite transportiert. Dort verringert sich das Volumen und es wird Druck erzeugt. 

Eine Kreiskolbenpumpe unterscheidet sich von einer Drehkolbenpumpe in ihrer Abdichtung. Kreiskolbenpumpen haben eine flächigere Abdichtung und erreichen somit einen höheren Differenzdruck und haben ein stärkeres Ansaugvermögen.

Vorteile von Drehkolbenpumpen

  • Schonende Förderung ohne Beschädigung des Produkts 
  • Große Feststoffe können mühelos gefördert werden
  • Hoch- und niedrigviskose Flüssigkeiten möglich
  • Für hygienische Anwendungen geeignet

Einsatzgebiete für Drehkolbenpumpen

  • Polymere
  • Seifen und Reinigungsmittel
  • Farben
  • Cremes
  • Lebensmittel

 

 

Dreh- und Kreiskolbenpumpen