+49 2104 2333 200
Technologien

Funktionsprinzip einer Druckluftmembranpumpe

Druckluftmembranpumpen sind für viele verschiedene Medien und in den unterschiedlichsten Prozessen einsetzbar. Ist eine ausreichende Druckluftversorgung vorhanden kann die Pumpe bereits nach ein paar handgriffen betrieben werden.

 

Eine Doppelmembran ist eine Verdrängerpumpe mit zwei flexiblen Membranen, die sich hin- und herbewegen und eine temporäre Kammer bilden, die Flüssigkeit durch die Pumpe ansaugt und ausstößt. Die Membranen arbeiten als Trennwand zwischen der Luft und der Flüssigkeit.

Der erste Hub

Die beiden Membranen sind mit einer Welle mit dem Luftventil im mittleren Bereich der Pumpe verbunden. Der Zweck des Luftventils ist es, die Druckluft auf die Rückseite der ersten Membran zu leiten, wodurch sich diese vom Mittelteil wegbewegt. Die Membrane Nummer eins verursacht einen Druckhub, der die Flüssigkeit aus der Pumpe befördert. Gleichzeitig führt Membrane Nummer zwei einen Saughub aus. Die Luft hinter der Membran Nummer zwei wird in die Atmosphäre gedrückt, wodurch der atmosphärische Druck die Flüssigkeit zur Saugseite drückt. Das Ventil auf der Saugseite wird von seinem Sitz weggedrückt, so dass die Flüssigkeit am Kugelventil vorbei in die Flüssigkeitskammer fließen kann.

Der zweite Hub

Wenn die mit Druck beaufschlagte Membrane (Nummer 1) das Ende ihres Hubs erreicht hat, wird die Bewegung der Luft durch das Luftventil von der Membrane Nummer 1 auf die Rückseite der Membrane Nummer 2 umgeschaltet. Die Druckluft drückt die Membrane Nummer 2 vom Mittelblock weg, wodurch die Membrane Nummer 1 zum Mittelblock gezogen wird. In der Pumpenkammer Nummer 2 wird das Kugelventil von seinem Sitz gedrückt, während in der Pumpenkammer Nummer 1 das Gegenteil geschieht. Nach Beendigung des Hubes führt das Luftventil die Luft wieder zur Rückseite der Membrane Nummer 1 und der Zyklus beginnt von neuem.

Wo können Druckluftmembranpumpen eingesetzt werden?

Druckluftmembranpumpen sind in vielen Branchen weit verbreitet. Es gibt eine breite Werkstoff-Auswahl, die eine Vielzahl von Konfigurationen ermöglichen, um auch schwierige Flüssigkeiten zu fördern, wie z. B. 

  • Ätzende Chemikalien
  • Flüchtige Lösungsmittel 
  • Zähflüssige, klebrige Fluide
  • Scherempfindliche Lebensmittel und Pharmaprodukte
  • Schmutziges Wasser und abrasive Schlämme
  • Kleinere Feststoffe
  • Cremes, Gele und Öle

Zusätzlich können Druckluftmembranpumpen auch ATEX- oder 3A-zertifiziert werden oder entsprechen u. a. den Normen EC1935/2004, FDA oder auch anderen Industrienormen.

Warum Druckluftmembranpumpen?

Die Druckluftmembranpumpe ist ein vielseitiges Arbeitstier. Sie ermöglicht es Anwendern in den unterschiedlichsten Branchen, einen einzigen Pumpentyp für die Förderung einer Vielzahl von Flüssigkeiten zu standardisieren. Solange eine Druckluftzufuhr vorhanden ist, kann die Pumpe überall dort installiert werden, wo sie benötigt wird. Ganz gleich, ob die zu fördernde Flüssigkeit einen sanften Pumpvorgang erfordert oder chemisch oder physikalisch aggressiv ist: die Druckluftmembranpumpe bietet eine effiziente und wartungsarme Lösung. 

Haben Sie eine aktuelle Anwendung? Wir helfen Ihnen gerne!

Haben Sie Fragen oder vielleicht sogar eine aktuelle Anwendung für die Sie eine Pumpe benötigen? Wir helfen Ihnen gerne die optimale Pumpe für Ihren Prozess zu finden.