Wie funktioniert eine Exzenterschneckenpumpe?

Funktionsprinzip einer Exzenterschneckenpumpe

Eine Exzenterschneckenpumpe nutzt das Verdrängungsprinzip. Eine solche Pumpe besitzt typischerweise eine Ansaugöffnung, die in ein länglich gestrecktes Gehäuse führt. In diesem Gehäuse befindet sich eine Einheit aus schneckenförmigem „Wurm“-Rotor sowie Stator. Die Rotorschnecke ist gegenüber dem Stator asymmetrisch geformt und erzeugt damit Hohlräume in der Baugruppe, die durch vorübergehende Abdichtungen gebildet werden, wenn der Rotor die Oberfläche des Stators berührt. Sobald der Rotor mit seiner exzentrischen Bewegung beginnt, bilden sich die Hohlräume, ziehen die zu transportierende Substanz hinein und werden an der Einheit entlanggeführt. Schließlich wird die Substanz an der Auslassöffnung ausgestoßen.

Für welche Medien werden Exzenterschneckenpumpen eingesetzt?

Exzenterschneckenpumpen werden häufig für den Transport von zähflüssigen Flüssigkeiten mit hohen Durchflussraten eingesetzt, oder wenn ein hoher Förderdruck mit konstantem Durchfluss erforderlich ist.

Typische Flüssigkeiten können beispielsweise sein: Schlamm, Brei, zähflüssiges Fruchtfleisch, Brei aus der Schmutzwasseraufbereitung, Anlagen zur anaeroben Gärung sowie Papierrecyclinganlagen.

Da die Durchflussrate der Umdrehungsgeschwindigkeit entspricht, kann die Pumpe zur Dosierung von zähflüssigen Flüssigkeiten verwendet werden, wie etwa von Zusatzstoffen und Chemikalien.

Varianten der Exzenterschneckenpumpen

Exzenterschneckenpumpen lassen sich mit einer Vielzahl an Zusatzkomponenten und Konfigurationen so anpassen und spezifizieren, dass auch schwierige Flüssigkeiten transportiert werden können.

Beispiele:

  • Die Zuführung mit verschiedenen Schnecken- und Schaufelförderern, um Feststoffe zu zerkleinern.
  • Mechanische Abdichtungen zum Schutz vor hochabrasivem Verschleiß
  • Materialien und Konfiguration zur Einhaltung von Hygienevorschriften
  • Kompakt konstruierte Pumpen zum Dosieren
  • Vertikal ausgerichtete Einheiten zum Entleeren von Behältern
  • • Exzenterschneckenpumpen dürfen nicht trockenlaufen, da die von Rotor und Stator erzeugte Hitze zu Fehlfunktionen bzw. zum Ausfall führen können. Allerdings gibt es zahlreiche Zusätze und Erweiterungen zum Schutz vor Erhitzung – sowohl auf der Ansaugseite als auch an der Pumpe selbst.

Geometrie

Exzenterschneckenpumpen werden mit verschiedensten Geometrien angeboten, vor allem mit verschiedenen Übersetzungsverhältnissen, mit denen die Menge des Eintritts in den nächsten Hohlraum sowie der Effizienzgrad der Abdichtung zwischen den einzelnen Hohlräumen beeinflusst werden. Die „Standard“-Geometrie eignet sich am besten für dickere Materialien, da die Neigung eine gewisse Viskosität des Produkts gestattet, während eine lange Konstruktion mit flachen Kurven und einer größeren Kontaktfläche zwischen Rotor und Stator für mehr Effizienz sorgt.