+43 1 865 10 74-17
Industries

Verderflex Schlauchpumpen ersetzen Pumpen mit Magnetkupplung

Verderflex lieferte einem Schweizer Flughafen, der beträchtliche Probleme mit der eigenen Wasserenthärtung hatte, eine kosteneffiziente Lösung. Die lokale Wasserversorgung machte eine solche Aufbereitung nötig, um Ablagerungen zu vermeiden.

Die Herausforderung

Bei der vorhandenen Aufbereitungsanlage musste eine Salzlösung aus einem Vorratstank in der Nähe der Pumpen über einen 350 m langen Leitungsstrang zum Wasseranschluss dosiert werden. Das Leitungssystem bestand aus mehreren Ventilen und Rohren, die bei der Installation nicht richtig abgedichtet waren und dementsprechend viel Luft enthielten.Und obwohl die magnetgekuppelten Pumpen, die für den Lösungstransport eingesetzt wurden, qualitativ hochwertig waren, liefen sie durch den zwischenzeitlichen Einsatz trocken, und die Lager gingen kaputt. Diese magnetgekuppelten Pumpen mussten alle drei Monate ausgetauscht werden. Die Folgen: Produktionsunterbrechungen und hohe Wartungskosten. Durch die Ausmaße des Flughafens und dessen Anordnung war es nicht möglich, neue Leitungen und Ventile zu installieren. Vielmehr musste eine robustere Pumpenanlage eingesetzt werden, die nicht nur die genaue Dosierung übernehmen sollte, sondern für die im Vergleich zu einer magnetgekuppelten Kreiselpumpe auch weniger Wartung notwendig war.

Die Lösung

Der lokale Vertriebspartner von Verderflex empfahl für diesen Einsatzzweck eine Schlauchpumpe Verderflex Dura 35. Eine Schlauchpumpe besteht aus einem Schlauch, der in einem Gehäuse untergebracht ist und von einem Rotor zusammengedrückt wird. Da lediglich der flexible Schlauch mit der Flüssigkeit in Berührung kommt, kann die Pumpe trockenlaufen und auch mit Luft im Leitungssystem umgehen. Um die Lebensdauer des Schlauchs zu verlängern, wurde die Pumpe selbst so dimensioniert, dass sie langsam läuft. Die veranschlagte Laufzeit von weniger als 1200 Stunden pro Jahr bei jährlichem Schlauchwechsel galt als ausgesprochen günstig. Die Marke Verderflex Dura ist in den Bereichen Wasserversorgung und Schmutzwasseraufbereitung bestens bekannt für den Transport von abrasiven und korrosiven Lösungen, wie etwa Kalk, Natriumhypochlorit und Natriumhydroxid.