+43 1 865 10 74-17
Industries

Zuführung und Transport von Produktschlämmen

Eine Verarbeitungsstätte für Lebensmittelabfälle im östlichen Yorkshire hatte große Schwierigkeiten und hohe Ausgaben mit dem Pumpensystem für die Zuführung der Produktschlämme in ihr System und den Transport der schlammartigen Flüssigkeit zwischen den Faulbehältern. 

Die davor installierten Drehkolbenpumpen zeigten bereits nach 200 Stunden Abnutzungserscheinungen.Zur Kompensierung des verringerten Durchsatzes wurde die Pumpengeschwindigkeit erhöht, wodurch jedoch mehr Energie verbraucht wurde und die Verschleißrate anstieg. Da die Drehkolbenpumpe weder leistungsfähig noch kosteneffizient war, wurde sie für die Produktzufuhr am Beginn des Prozesses durch eine Verderhus-Schraubenkanalradpumpe ersetzt. Diese Pumpe arbeitete so gut, dass sie auch für den komplizierteren Produkttransport zwischen dem Kocher bei 70 °C und der Produktzentrifuge installiert wurde. Das ist der letzte Teilprozess, in dem in der Zentrifuge in drei Schritten Feststoffe, Öl und Wasser voneinander getrennt werden. Die Flüssigkeit enthält auch gasförmige Bestandteile.

Bis jetzt hat die Verderhus-Pumpe dieses sehr schwer zu fördernde Medium bereits seit 600 Stunden mit 6 m³/Stunde und kaum Verschleißerscheinungen gemeistert. Wenn das abrasive Medium letztlich seine Auswirkungen zeigt, kann der Spielraum zwischen Laufrad und Konus durch einige Unterlegscheiben reduziert werden. Dieser Vorgang kann bis zu drei Mal wiederholt werden. Die verschiedenen Lebensmittelprodukte, die zur Anlage geliefert wurden, enthielten auch gebrochene Keramik- und Metallstücke. Die Pumpe wurde gelobt für ihr Vermögen, diese Menge an Bruchstücken, die in den Verarbeitungsprozess gelangten, zu verarbeiten. Die Verderhus ist seit einigen Monaten ohne Zwischenfall in Betrieb und hat damit die Drehkolbenpumpe bei Weitem übertroffen, die keine zwei Wochen ohne Ausfall gearbeitet hatte.